Sushi

 „Für alle die trotz Rohkost und Veganismus nicht auf fischigen Geschmack verzichten wollen!“

Zutaten für den „Reis“:

1 Blumenkohl

3 EL gekeimter Buchweizen

4 EL Tahin oder Cashewmus

2 EL Coconut Aminos Würzsoße

2 EL Essig (am Besten Wildgranatapfelessig)

Zutaten für die Sushirolle:

Nori Algen Blätter

Avocado

eingelegt in Coconut Aminos Würzsoße und Essig:

Ingwer

Gurke

Karotte (am besten fermentierte Stückchen)

Specials: (und es gelingt auch ohne!)

Wer auf Wasabi steht, kann dazu Wasabi-Crackits (von Inspiral) oder Aktivierte Mandeln in Wasabi (activated almonds wasabi) essen.

Benötigtes Küchenzubehör:

- Schüssel zum Vermischen

- Mixer

- Fläche oder Brett zum Sushi-Rollen

- Messer

Zubereitungszeit:

30 Minuten

Zubereitung:

Reis“: Den Buchweizen mit dem Tahin/Cashewmus und er Würzsoße in einen Mixer geben und zu einer Creme verarbeiten, gegebenenfalls etwas mehr Essig oder Wasser beigeben. Den Blumenkohl mit einem Messer kleinhacken, bis er ähnlich wie Reis aussieht und dann in die Creme unterrühren und einige Zeit ziehen lassen.

Ingwer Gurke und Karotte in dünne lange Streifen schneiden und in Essig und Würzsoße einlegen.

Die Avocado kann ebenfalls in Streifen geschnitten und mit eingerollt werden, oder zerdrückt als zusätzliche Soße zum Binden.

Dann den Blumenkohlreis ca 1cm dick auf einem Nori-Algen-Blatt verteilen und darauf in die Mitte einen Streifen aus den eingelegten Zutaten sowie der Avocado legen. Alles einrollen und den Rand des Algenblatts mit Wasser auf die andere Rollenseite „kleben“. Zuletzt die Rolle in ca 2 cm dicke Streifen schneiden.